Reiseziel auswählen


Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Borghetto sul Mincio - In der Toskana des Gardasees

Von Stefano & Co

Im äußersten Süden des Gardasees, wo bei Peschiera sul Garda der See in den Fluss Mincio abläuft, trifft man auf einen Landstrich, der oftmals als die Toskana des Gardasees bezeichnet wird. Der Name rührt vor allem von den lieblichen mit Weinreben und Wäldern gesäumten Hügeln und den romantischen kleinen Dörfern mittelalterlichen Ursprungs, die man links und rechts des Flusslaufes finden kann. Ein besonders malerischer, zu beiden Seiten des Mincio gelegener Ort ist das ehemalige Festungsdorf Borghetto, ein Stadtteil von Valleggio sul Mincio, der auf eine lange Geschichte zurückblicken kann.

Entstanden ist Borghetto, was so viel wie befestigte Ansiedlung bedeutet, im Jahre 1393, als die Mailänder Herrscherfamilie Visconti in nur acht Monaten den ponte visconteo, einen mächtigen Staudamm bauen ließ, vermutlich um der verfeindeten Stadt Mantua das Wasser zu entziehen. Gleichzeitig wurden auf dem Damm mehrere Festungen errichtet. Da man über die Flüsse Po und Mincio den Gardasee auf dem Wasserweg erreichen konnte, war es für die Visconti wichtig, der venezianischen Flotte den Zugang zum See zu versperren.

Die Reste des 650 Meter langen und 21 Meter breiten Bauwerks werden heute als Brücke genutzt und im lokalen Dialekt pontelongo (lange Brücke) genannt. Jeden dritten Dienstag im Juni findet hier ein einzigartiges Schauspiel statt. Während der festa del nodo d'amore (Fest des Liebesknotens) wird die Brücke zur längsten Tafel der Welt. An drei Tischreihen von insgesamt etwa 1.600 Meter Länge können über 4.000 Besucher rund 600.000 Liebesknoten, wie hier die Tortellini genannt werden, genussvoll verspeisen. Begleitet wird dieses Gelage von einem historischen Umzug und einem Feuerwerk um Mitternacht.

Nicht nur zum Liebesknotenfest ist Borghetto ein lohnendes Ziel für Feinschmecker. Hier befindet sich eines der besten und traditionsreichsten Lokale der gesamten Umgebung. Die Antica Locanda Mincio bietet vor allem fangfrischen Fisch und hausgemachte Teigwaren. Speisen kann man im historischen Gemäuer oder unter großen schattenspendenden Bäumen direkt am Flussufer. Eine Reservierung ist unbedingt zu empfehlen (www.anticalocandamincio.it).

Geschrieben 12.02.2014, Geändert 12.02.2014, 1985 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.